Die Initiative von Stadträtin Hilde Schug, ehrenamtliche Hilfe für junge Familien und Alleinerziehende mit Kindern anzubieten, läuft schon seit dem 1. Dezember 2014. Im November letzten Jahres trafen sich Hilde Schug, Renate Kuchenreuther, Johanna Reizammer und Michaela Härtl und hoben die „Kinderbetreuer“ aus der Taufe. Stadträtin Hilde Schug, sie ist auch Referentin für Familie und Kinder, regte zu Beginn der Legislaturperiode bereits eine sogenannte „Oma-Börse“ an. In vielen Gesprächen kamen die vier Frauen überein, dass ihre Hilfestellung als Kinderbetreuer wesentlich aussagekräftiger ist. Hauptaufgabe des Frauen-Quartetts ist es, stundenweise die Betreuung von Kindern, inklusive Bring- und Holdiensten von den Kindergärten, zu gewährleisten. Geholfen wird nach Aussage von Hilde Schug bei Krankheit, wenn die Eltern ihre Kinder nicht zum Kindergarten bringen können oder bei wichtigen Terminen der Eltern bei Ämtern oder Ärzten. Hilde Schug macht aber auch deutlich: „Wir sind keine Tagesmütter und sehen uns nicht als Konkurrenz zum Kinderhort. Wir stehen nur zeitlich begrenzt bei Notfällen zur Verfügung.“

Oma-Boerse
Glücklich schätzen sich derzeit der dreijährige Henry und seine Eltern. Nachdem die Mutter des Kleinen drei Wochen erkrankt war, wurde der Junge von Hilde Schug und Renate Kuchenreuther abwechselnd zum Kindergarten gebracht und wieder abgeholt. Sehr schnell hat Henry die „Post-Oma“ Hilde Schug und die „Metzger-Oma“ Renate Kuchenreuther, sie wohnt gleich neben der Metzgerei, ins Herz geschlossen. Für die Eltern des kleinen Henry sind die Kinderbetreuer ein echter Glücksfall und sie sind sehr froh, dass es diese ehrenamtliche Dienstleistung in Waldershof gibt. Wer die Hilfe der Kinderbetreuer in Anspruch nehmen will, nimmt unter Telefon 09231/7319 beziehungsweise 972325 über die Stadt Kontakt auf.