BERICHTE VON UNTERNEHMUNGEN UND AKTIONEN

Klicken Sie einfach auf die Überschriften!

JAHR 2017

Seniorenausflüge nach Wertheim am 23. und 30. August 2017

Tagesausflüge zur Stadt und Burg Wertheim am 23. und 30. August 2017

Die Stadt Wertheim war 14 Tage nach den Überraschungsfahrten Ziel eines weiteren Tagesausflugs für die Waldershofer Seniorinnen und Senioren. 120 Seniorinnen und Senioren hatten sich zum alljährlichen traditionellen Seniorenausflug angemeldet, so dass auch hier wieder eine Zusatzfahrt durch den Seniorenbeauftragten und 2. Bürgermeister Busch organisiert werden musste.Mit soviel Zuspruch in kürzester Zeit hatte Karl Busch bei weitem nicht gerechnet.
An den Zusteigeorten Pullenreuth, Schindellohe, Poppenreuth und Waldershof begannen die beiden Ausflüge der Senioren. Nach ca. 2 Stunden Busfahrt verpflegte Busch seine Gäste wieder mit Kaffee und Wiener Würstchen. Nach der Ankunft in Wertheim wurden die Senioren bereits von dem Stadt- und Burgführer erwartet und dann in zwei Gruppen eingeteilt. Im Rahmen einer einstündigen Stadtrundfahrt mit der GeckoBahn, dem Burgbähnle, erhielten die Teilnehmer einen Überblick über die zahlreichen und sehenswerten Details der Stadt. Für diese aufschlussreiche, sehr interessante Führung – verbunden mit lustigen Anekdoten des Stadtführers – bedankte sich Busch.
Dem guten gemeinsamen Mittagessen in der „Burgschänke“ schloss sich dann eine Burgführung an. Die Wertheimer Burg, Wahrzeichen der Stadt und gleichzeitig eine der größten Steinburgen Süddeutschlands, erhebt sich auf einem Bergsporn zwischen dem Zusammenfluss von Main und Tauber. Die Wertheimer sprechen auch gerne von ihren „Schloss“ und unterstreichen damit die Bedeutung der auch heute noch in sich geschlossen wirkenden Anlage.
Bei herrlichen Sonnenschein und nach einer doch etwas schwierigen Burgbegehung, die jedoch sehr interessant und aufschlussreich war, sah man manchen der Teilnehmer an, dass sie im Burgrestaurant bei einem kühlen Getränk sich etwas ausruhen und erholen wollten.
Die letzte Attraktion dieses Seniorenausflugs war dann eine Weinprobe. Von der imposanten Ruine der Wertheimer Burg aus durften die Seniorinnen und Senioren eine wunderschöne Sicht über die Burganlage und über die Wertheimer Altstadt genießen. Verbunden war dies alles mit einer stimmungsvollen Weinprobe, bei der drei hervorragende Tropfen aus der Region „Wertheimer Land“ unter kundiger Anleitung erklärt und auch serviert wurden. Weine des Winzerkellers im Taubertal, dem Weingut „Alte Grafschaft“ oder der Burgkellerei Wein-Michel wurden verkostet und viel Wissenwertes über Lagen, Reben und Anbau erklärt. Dabei wurde eine kleine „Brotzeit“ und auch Mineralwasser gereicht. Selbstverständlich wurden Fragen einiger Senioren durch den fachkundigen Führer ausführlich beantwortet. In immer locker werdender Stimmung unter den Anwesenden endete die gemütliche ca. zweistündige Weinprobe auf der Burg. Seniorenbeauftragter Karl Busch bedankte sich abschließend beim Veranstalter und sicherte bereits jetzt schon ein Wiederkommen zu.
Nach einigen Metern Fußmarsch zurück zum „Burgbähnle“ begann die Rückfahrt in die Altstadt Wertheim zur Bushaltestelle, wo es nochmals die Möglichkeit gab, sich vor der Heimreise ein wenig zu stärken, aber auch Andenken einzukaufen.
Alle Seniorinnen und Senioren der diesjährigen Seniorausflüge durften auch 2017 wieder einen entspannenden, erlebnisreichen und unterhaltsamen Tag erleben.
3.9.2017 – Karl Busch – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister

Teilnehmer des 1. Seniorenausflugs

Teilnehmer des 1. Seniorenausflugs

Teilnehmer des 2. Seniorenausflugs

Teilnehmer des 2. Seniorenausflugs

Überraschungsfahrten 2017 - 19. und 26. Juli

Überraschungsfahrten 2017 – 19. und 26. Juli – Spalter Hopfenland und Brombachsee

Die Seniorinnen und Senioren der Stadt Waldershof durften mit ihrem Seniorenbeauftragten und stv. Bürgermeister zwei gelungene Überraschungsfahrten in das Frankenland erleben, einmal bei Sommerhitze, einmal bei Dauerregen!
Karl Busch musste auch dieses Jahr auf Grund der schnellen und vielen Anmeldungen (120 Personen) zwei Fahrten organisieren, die unter dem Motto “Lasst Euch überraschen, was auf Euch zukommt“ standen. Das Wetter war dabei!
Die jeweiligen Überraschungsziele waren an beiden Tagen das Spalter Hopfenland kombiniert mit dem Besuch des Museums im Kornhaus Spalt „Hopfen Bier Gut“ und einer Schiffsrundfahrt auf dem Brombachsee.
Nach einer ausgiebigen Kaffeepause mit einer dazu gehörenden kräftigen Brotzeit, wie üblich während der Hinfahrt, wurden die Senioren bereits im „Hopfen Bier Gut“ erwartet und begrüßt. Mitten in Franken, im Herzen der Hopfen–und Bierstadt Spalt, liegt das Biermuseum. Hier, in der Heimat des weltberühmten Spalter – Aromahopfens, ist das Brauhandwerk heute so lebendig wie einst.Bei einer interessanten Führung und Entdeckungstour durch das Museum erlebten die Senior/en/innen die Faszination wie aus Spalter – Aromahopfen, bestem Malz, feiner Hefe und eigenem Quellwasser die Spalter – Bierspezialitäten handwerklich hergestellt werden.
Nach einem ausgiebigen Mittagessen ging es dann weiter zum bekannten „Brombachsee“ nach Enderndorf zur Schiffsanlagestelle, wo den Seniorinnen und Senioren die zweite Überraschung geboten wurde.
Auf dem einzigartigen Trimaran „MS Brombach“ verbrachten die Teilnehmer einen ca. 1 ½ stündigen, am 19.7. sehr heißen, am 26.7. sehr verregneten, doch unterhaltsamen und gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.
Das Abschiednehmen bei beiden Überraschungsfahrten fiel manchen der Teilnehmer nicht leicht. Aber ein altes Sprichwort lautet „Immer, wenn es am schönsten ist soll man aufbrechen“. So fuhren die Gruppen nach einem Foto wieder in Richtung Heimat. Immer wieder konnte man auf dem Weg nach Hause bei den Seniorinnen und Senioren hören, dass sie an beiden Tagen –egal ob heiß oder nass – einen schönen gemeinsamen und erlebnisreichen Tag verbringen konnten.

Teilnehmer - 1. Überraschungsfahrt
Seniorenbeauftragter und zweiter Bürgermeister Karl Busch hatte bei der 1.Fahrt nach seinen Abschiedsworten darum gebeten, dass die Teilnehmer die Überraschungen nicht weitererzählen sollen, wenn sie zu Hause sind, damit auch die zweite Fahrt eine „Überraschungsfahrt“ wird. Sie alle haben wieder Wort gehalten und keiner, der beim zweiten Mal dabei gewesen ist, wusste, wo es hingehen und was auf ihn zukommen wird. Es war wieder Verlass auf die Senioren!!
Abschließend wies Busch noch auch auf die alljährliche Seniorenfahrt hin: Dieses Jahr nach Wertheim mit Weinprobe – Stadtrundfahrt durch die historische Altstadt mit dem Bähnle zur Burg – 3er Weinprobe und einem gemeinsamen Mittagessen.
Auch hier musste Busch auf Grund der enormen Beteiligung eine Zusatzfahrt anbieten; beide Fahrten sind bereits bis auf zwei Plätze am 23. August ausgebucht. Näheres wird noch rechtzeitig bekannt gegeben!!
3.8.2017 – Karl Busch – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister

Sibyllenbadbesuch mit Einkehr - 15. März 2017

Sibyllenbadbesuch mit Einkehr der Senior/en/innen aus Waldershof u. Umgebung am 15. März 2017

Unser letzter Sibyllenbadbesuch am 15.3.2017 mit anschließender Einkehr in die Gaststätte „Adamhof“ in Hardeck war wieder einmal gelungen. Die rund 50 Teilnehmer/innen fühlten sich wohl in den „Fluten“ des Sibyllenbades. Alle genossen die angenehme Atmosphäre in der Dampfsauna, wo Mann/Frau die Heilkraft der Natur so richtig miterleben, spüren und genießen kann. Viele der Senioren entspannten und relaxten auch in den bereitstehenden Liegestühlen in der Badelandschaft und auf der Galerie. Wieder andere nahmen auch die Gelegenheit wahr, an sportlichen Übungen bei der angebotenen Wassergymnastik im Bewegungsbad mitzumachen, um sich im „Alter“ ein wenig fit zu halten. Ein großer Teil suchte aber auch die innere Ruhe im Whirlpool im Innen – oder Außenbereich des Bades. Nach zweieinhalbstündigem Vergnügen und Aufenthalt im Wasser freuten sich die Seniorinnen und Senioren bereits auf den geselligen und unterhaltsamen Teil des Nachmittages.

Unser Ziel war dieses Mal die Gaststätte „Adamhof“ in Hardeck, gleich in der Nähe des Sibyllenbades. Bei einem Glas Bier und einer deftigen Brotzeit, bei der sich über dies und jenes unterhalten wurde, ging dieser Nachmittag in einer gemütlichen und lockeren Runde seinem Ende entgegen. Auf der Heimfahrt erkundigten sich die Senioren beim Seniorenbeauftragten Karl Busch, wann die nächsten Seniorennachmittage anstehen. Ein Beweis dafür, dass die monatlichen Veranstaltungen wie z.B. unser Ratespaß, Spielenachmittage, die monatlichen Sprechstunden mit Karl Busch im Rathaus Waldershof usw. gefragt sind. Der jährliche Grillnachmittag erfreut sich immer mehr an Beliebtheit. Auch die jährlichen Seniorenfahrten mussten bereits jetzt im März wegen der großen Teilnehmerzahl auf zwei Termine erweitert werden.

siehe Seniorenfahrten 2017!

– 25.3.2017 – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister Karl Busch

Senioren im Pechlattenfixner Dorf-Theater - 11. März 2017

Waldershofer besuchen „eine verrückte Familie“ am 11. März 2017

Schon wenige Tage nach der Bekanntgabe war die Nachfrage zur Theaterfahrt nach Pechbrunn wiederum so groß, dass ein zweiter Bus eingesetzt werden musste, um die vielen Theaterfans an Ort und Stelle zu bringen. In der vollbesetzten Turnhalle sorgten vor Beginn des Theaterstücks die „Pechlattenfixner Dorfmusikanten“ bereits für die entsprechende gute Stimmung in der Halle.
Nach der Begrüßung der zahlreichen Besucher und vielen Ehrengäste, darunter auch Karl Busch, durch Herrn Thomas Flügel ging er Vorhang auf für das Lustspiel: EINE VERRÜCKTE FAMILIE


Dieses Lustspiel war vom Beginn an bis zum Ende ein voller Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer in der überfüllten Turnhalle in Pechbrunn.
Zum Theater in drei Akten:
Verena Witzig (Angelika Protschky) hat seit Monaten nichts anderes im Kopf als die Finanzierung der Kirchenrenovierung. Sie organisiert einen Basar, ist um eine Kollekte besorgt und soll sich selbst um die Predigt des Pfarrers (Gerhard Rosenberger) kümmern. Kein Wunder, dass die Familie dabei zu kurz kommt. Die erwachsenen Kinder, Alex (Thomas Flügel), Tochter Kerstin (Sabine Burger) und Uschi (Johanna Heider)können ihr Verhalten nicht immer gut heißen. Die Oma (Monika Bartsch) bekommt nicht mehr viel mit und ist ohnehin sehr vergesslich. Der Opa (Toni Kirsch) hingegen ist noch sehr rüstig, hat nur Blödsinn im Kopf  und macht Jagd auf alles was einen Rock anhat. Verenas Mann Stefan (Kunibert Reiss) ist wohl das Oberhaupt im Drei-Generationenhaushalt, leidet aber darunter, dass er handwerklich sehr unbegabt ist. Doch das soll sich ändern, als Carmen Rost (Heike Brandner), die beste Freundin von Verena, ins Haus kommt. Carmen fühlt sich von Verena ebenso vernachlässigt wie Stefan und schon kommen sich beide näher. Verena ist außer sich in der Annahme, ihr Mann habe sie mit der besten Freundin betrogen. Franziska Wohlrabe (Marlene Fuchs), eine vorlaute und neugierige Nachbarin, macht die ganze Situation noch verwirrender und komplizierter. Endet nun das Ganze im Kollaps oder lässt sich der Familienfrieden wieder herstellen?
Jeder Besucher dieses Lustspiels fragte sich, ob sich in dieser „verrückten Familie“ ein gutes Ende herbeiführen ließe.
Ein Wechselspiel über zwei Stunden voller Spaß, Freude, Musik und viele hintergründige Pointen erfreuten die zahlreichen Besucher aus Waldershof. Die zehnköpfige Theatergruppe wurde zum Schluss wegen ihrer hervorragenden Leistungen und ihres schauspielerischen Könnens mit einem lang anhaltenden und stürmischen Applaus belohnt.
In der Pause wurde wie alle Jahre zuvor ein Grill verlost, dessen Gewinner, wie könnte es anders sein, aus Waldershof kam.
Für alle Waldershofer Theaterfans wieder einmal ein schöner, lustiger und unterhaltsamer Abend.

– 22.3.2017 – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister Karl Busch

Hübsche Osterhasen von der Senioren - Strick - und Bastelrunde

Hübsche Osterhasen von der Senioren – Strick – und Bastelrunde

Die Seniorinnen der Bastelgruppe Waldershof fertigten für das bevorstehende Osterfest gemeinsam mit den aktiven Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern hübsche Osterhasen an.
Seniorenbeauftragter und 2. Bürgermeister Karl Busch ist stolz auf seine unternehmungslustigen Damen, aber auch darüber, dass sehr viele Heimbewohner an diesem seit langem beliebten und unterhaltsamen Nachmittag mit sehr großer Freude teilnehmen.
Diese traditionelle Strick- und Bastelrunde im Senioren-Servicehaus Waldershof nutzen die zahlreichen Seniorinnen aus, um an den verschiedenen Fest- und Feiertagen im Jahreskreis mit den von ihnen hergestellten Bastelarbeiten (Dekorationen) alle Stationen des Hauses passend liebevoll zu dekorieren.
Busch dankte nicht nur als Seniorenbeauftragter der Stadt Waldershof, sondern auch als stellvertretener Bürgermeister allen Seniorinnen für ihren ehrenamtlichen Einsatz und ihre tollen Arbeiten. Busch sah dieses Engagement auch als ein Zeichen der Verbundenheit zwischen Bastelgruppe und den Heimbewohnern. Fleißig unterstützt wird dabei die Bastelgruppe immer wieder durch verschiedene Privatleute, die ebenfalls Gutes tun wollen. Buschs Dank galt zudem der Leitung des Senioren-Servicehauses, weil hier die Bastelgruppe regelmäßig zusammenkommen kann.
„Anderen zu helfen, anderen mit ihrer Arbeit eine kleine Freude zu bereiten ist doch etwas Besonderes und Wunderbares auf dieser Welt“, so Busch.


– 6.3./ 20.3.2017 – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister Karl Busch

Waldershofer beim Rawetzer - Seniorenfasching 2017

Waldershofer beim Seniorenfasching 2017 in „Rawetz“

Wie in all den Jahren zuvor fühlten sich Waldershofer Senioren bei dieser Rawetzer Faschingsgaudi wiederum wohl und amüsierten sich prächtig.
Rund 50 Senioren aus Waldershof, Poppenreuth und Umgebung waren Gäste beim traditionellen Fasching in der Dörflaser Turnhalle, zu dem am Sonntagnachmittag, 22. Januar 2017, die Rawetzer Faschingsgilde der Turnerschaft Marktredwitz-Dörflas und die Karnevalsgesellschaft Narhalla Rot-Weiß eingeladen hatten.
Das Prinzenpaar Elke I. und Michael IV. begrüßte extra die Besucher aus der Nachbarstadt Waldershof, unterhielt sich mit ihnen und freute sich über den erneuten zahlreichen Besuch.Der Seniorenbeauftragte und zweite Bürgermeister Karl Busch hatte wieder die Busfahrt organisiert, um den vielen Interessenten einen kurzweiligen und unterhaltsamen Nachmittag der Extra-Klasse zu ermöglichen.
Alle Seniorinnen und Senioren hatten Spaß bei dem über dreistündigen, bunten Unterhaltungsprogramm, bei dem besonders Tänze, Sketche und Auftritte der Garden gefielen. Mit guter Laune bei Kaffee und Kuchen verging die närrische Zeit wie im Fluge. Froh gestimmt und mit zufriedenen Mienen traten alle Waldershofer wieder die Heimreise an.
– 27.1.2017 – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister Karl Busch

JAHR 2016

Dank an Theresia Pirner und Wilma Pirner - Jahresrückblick 2016

Seniorenbeauftragter Karl Busch sagt
Dank an Theresia Pirner und Wilma Bittner
und gibt einen Jahresrückblick auf die Seniorenarbeit 2016

Bei dem letzten Treffen 2016 mit „seinen“ Seniorinnen und Senioren nutzte Seniorenbeauftragter und 2. Bürgermeister Karl Busch die Gelegenheit, sich bei „Ratespaß“ – Leiterin Theresia Pirner und Wilma Bittner, die für die Seniorengymnastik verantwortlich ist, zu bedanken. Als kleines Geschenk für die geleistete Arbeit überreichte Karl Busch an beide Damen ein Fläschchen Sekt und einen Essensgutschein mit der Bitte, auch im Jahr 2017 ihre vorbildliche Arbeit für all die vielen Seniorinnen und Senioren in und um Waldershof weiter zu machen.
Diese letzte Zusammenkunft im Kreise der „Ratespaß“ – und Gymnastikgruppe gab Karl Busch die Möglichkeit, nach den vielfältigen und zahlreichen Angeboten im zu Ende gehenden Jahr für einen Moment inne zu halten und einen Rückblick auf ein wieder erfolgreiches Jahr zu geben.
Seit der Bestellung zum Seniorenbeauftragten im Jahre 2002 hat Karl Busch immer wieder neue Angebote für die Seniorinnen und Senioren vorbereitet.
Auch für das abgelaufene Jahr 2016 zeigte er erneut eine erfolgreiche und tolle Erfolgsbilanz auf. Insgesamt organisierte er 79 Veranstaltungen: 7 pro Monat mit insgesamt 2742 Teilnehmern, d.h. 229 Senioren pro Monat nahmen die Angebote an. Dies machte insgesamt 510 Arbeitsstunden des Seniorenbeauftragten erforderlich.
Stolz verwies Busch auch auf die vielen Gäste aus den Nachbargemeinden der Kösseinestadt, die gerne diese Angebote für Senioren nutzen.
Auf dem umfangreichen Programmen standen: Basteln im Senioren-Servicehaus, die Gymnastik mit Musik und der „Ratespaß“ im Gasthaus „Zur Kösseine“ Waldershof, die Spielenachmittage beim Wirt in Poppenreuth, die Fahrten ins Sibyllenbad sowie die Sprechstunden für Senioren im Rathaus. Alle diese genannten Aktivitäten wurden jeweils elf Mal angeboten und auch vielfach angenommen.
Weiterhin organisierte Karl Busch den Besuch beim Seniorenfasching in Marktredwitz mit 60 Teilnehmern, einen Theaterbesuch beim Pechlattenfixner Dorftheater mit 100 begeisterten Seniorinnen und Senioren sowie zwei Überraschungsfahrten im Juli nach Arnbruck im Bayerischen Wald mit einem abschließenden Ritteressen in Großbüchlberg mit insgesamt 110 Gästen. Hinzu kamen im August zwei Ausflüge nach Cursdorf in Thüringen mit 100 Teilnehmern. Zum Besuch der Bezirks-Maiandacht in Waldershof konnte Busch 70 Teilnehmer mobilisieren. Beim traditionellen alljährlichen Grillnachmittag auf dem Feuerwehrgelände in Poppenreuth mit Alleinunterhalter, dem „Singenden Wirt“ Hubert Schultes, begrüßte Busch 90 Besucher.
Zum Jahresausklang 2016 hatte der Seniorenbeauftragte noch eine Ausflugsfahrt nach Masserberg in Thüringen auf seinem Programm. Die „Thüringer Bergweihnacht“ mit einem Weihnachtskonzert der beiden Vollblutmusiker aus Südtirol Vincent & Fernando zusammen mit den Rennsteig Kusteln begeisterte 50 Gäste.
Karl Busch abschließend:
„Jeder von euch hat in all den vielen, unterschiedlichen und zahlreichen Seniorenangeboten des vergangenen Jahres zu diesem Erfolg beigetragen. Herzlichen Dank an euch alle. Als euer Seniorenbeauftragter und stv. Bürgermeister bin ich stolz auf unsere gemeinsamen Zusammenkünfte und werde es wieder sein, wenn wir 2017 weiterhin ein zufriedenes und geselliges Miteinander aufbauen können.“

–22.1.2017 – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister Karl Busch

Bergweihnacht in Thüringen am 18. Dezember 2016

Besinnliche Bergweihnacht in Masserberg im Thüringer Wald
am 18. Dezember 2016

Am Jahresende bescherte Seniorenbeauftragter u. stv. Bürgermeister der Stadt Waldershof
Karl Busch seinen Seniorinnen und Senioren einen vorweihnachtlichen und besinnlichen Tag im Thüringer Wald. Schnell nach Bekanntgabe dieser Fahrt im August war der Bus belegt.
Während der Anfahrt war Kaffeepause mit einem Gebäckstück für jeden Teilnehmer. Weiter fuhr die Gruppe zum Ziel nach Masserberg im Werrapark Resort Hotel „Frankenblick“, das übrigens sehr schwer aufzufinden war, um das vorbereitete und gute Mittagessen (Rouladen, Böhmische Knödel dazu Blaukraut) einzunehmen.
Bereits während des Essens fragten viele Senioren ihren Seniorenbeauftragten, wo und wann das von allen mit Spannung erwartete Weihnachtssingen beginnen wird. Warum alle so heiß auf dieses Konzert waren hatte natürlich nur einen Grund: Alle wollten bald die beiden Vollblutmusiker aus Südtirol Vincent & Fernando aus nächster Nähe sehen und vor allem aber hören.
Nach der Einstimmung der Reisegruppe auf eine besinnliche vorweihnachtliche Zeit mit den „Rennsteig Kusteln“ war es dann endlich soweit: Auftritt der beiden Stars Vincent & Fernando, Gewinner des „Grand Prix der Volksmusik 2009“.
Ein 3-stündiges Weihnachtsprogramm mit vielen bekannten Weihnachtsliedern und Geschichten folgte; dazwischen eine kurze Kaffeepause. Am Ende des Konzerts stellten beide Musiker noch einmal ihr Können unter Beweis, sodass vielen Zuhörern die Tränen in den Augen standen. Mit einem lang anhaltenden Applaus wurden die beiden Südtiroler Vollblutmusiker verabschiedet. Zwei Lieder in ihrer Heimatsprache als Zugabe bildeten den Schluss des unvergesslichen Weihnachtskonzerts der diesjährigen Bergweihnacht im Thüringer Wald.

Zum krönenden Abschluss organisierte Seniorenbeauftragter Karl Busch noch ein gemeinsames Gruppenfoto mit Vincent & Fernando, bevor es mit dem Bus in die Heimat ging. Mit einer kleinen Brotzeit während der Heimreise endete dieser besinnliche vorweihnachtliche Sonntag.
Nach einem kurzen Rückblick über diesen Tag wünschte Karl Busch allen Teilnehmern eine gesegnete gnadenreiche Weihnachtszeit sowie für 2017 alles Gute, Glück und weiterhin viel Gesundheit.

–27.12.2016 – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister Karl Busch

Seniorenweihnacht am 10. Dezember 2016

Weihnachtsfeier der Senioren am 10. Dezember 2016

Gut besucht war wieder die Seniorenweihnacht im Gasthof „Grüner Baum“ in Poppenreuth, zu der Karl Busch, Seniorenbeauftragter und 2. Bürgermeister der Stadt Waldershof, eingeladen hatte.
In seiner Ansprache dankte er seinem Helferteam, den Damen von der FW Poppenreuth (Gerlinde Fachtan, Friedl Köllner, Erika Ronz, Irmgard Schultes, Katharina Schultes, Gudrun Stobitzer und Selina Stobitzer), die ihn bei den jährlichen Grillnachmittagen unterstützten. Dank zollte er auch dem Seniorenfahrdienst (Karin Drexler, Martha Kuhbandner, Irmgard Rödl, Doris Schubert und Raimund Rauch). Rund 2000 Fahrkilometer für kranke oder gehbehinderte Leute im zu Ende gehenden Jahr sprächen für sich. Ein Dankeschön galt besonders Josef Zöllner, der seit einem Jahr ehrenamtlich auf der Homepage der Stadt die Seniorenseiten betreue und stets aktuell halte.
In ihrem Grußwort lobte die 3. Bürgermeisterin Gisela Kastner das vielfältige Engagement der Senioren und die Aktivitäten bei den verschiedenen Angeboten.
Musikalisch wurde der Seniorennachmittag vom bekannten „Neualbenreuther Zwio“ (Monika Kunz und Franz Danhauser umrahmt. Das „Neualbenreuther Zwio“ begeisterte mit vorweihnachtlichen Liedern und begleitete die eifrig singenden Senioren. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch vom Nikolaus. Mit einem gemeinsamen Abendessen bei guten Gesprächen endete die Seniorenweihnachtsfeier.
(Quelle: Konrad Rosner, „Der neue Tag“)

–20.12.2016 – Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister Karl Busch
2016_WeihnachtsfeierSL37944

Seniorenausflüge im August 2016

Seniorenausflüge am 10. und 17. August 2016 nach Cursdorf/Thüringer Wald

Die Seniorinnen und Senioren der Stadt Waldershof durften zusammen mit ihrem Seniorenbeauftragten innerhalb kürzester Zeit wiederum zwei wunderschöne Tage in Cursdorf im Thüringer Wald miterleben.Seniorenbeauftragter und stv. Bürgermeister der Stadt Waldershof Karl Busch musste dazu wieder einmal auf Grund der vielen Anmeldungen (100 Personen) eine zweite Fahrt organisieren.
Nach einer gewohnten ausgiebigen Kaffeepause und einer dazu gehörenden kräftigen Brotzeit – wie üblich bei diesen Fahrten – wurden die Senioren bereits im Hotel „Kräutergarten“ erwartet und begrüßt. Nach einem guten reichlichen Mittagessen ging es weiter über die historische Flachstrecke im sogenannten „Olitätenwagen“ ( Kräuterwagen) auf Schienen, wo man sich die verschiedensten Kräuterarten anschauen, aber sie auch in Duftkästen riechen konnte, nach Lichtenhain. Hier wurde umgestiegen in die Bergbahn/Cabrio, die die Fahrtteilnehmer/innen nach Obstfelderschmiede nach unten brachte. Diese historische Bergbahn thront nicht nur über den Thüringer Wald, sie hat auch eine eigene Königin. Wer möchte nicht gemeinsam mit der Bergbahnkönigin aufsteigen? Die Bahn überwindet auf der knapp zwei km langen Strecke einen Höhenunterschied von ca. 500 m. Ein historisches Kleinod also mit sehr guter Aussicht!
Ein paar Schritte zum Bus und es ging weiter nach Rohrbach ins Landhotel „Zum Sorbitzgrund“. Nach einem reichhaltigen Kuchenbuffet mit Kaffee stand eine etwa zweistündige musikalische Unterhaltung auf dem Programm, das unter dem Motto: „Stimmung, Unterhaltung und viel Humor vom Rennsteig“ stand. Bei uriger, zünftiger und toller Thüringer Musik mit den Rennsteig – Kusteln sangen, schunkelten und tanzten die Seniorinnen und Senioren begeistert mit. Nach einem ereignisreichen, gemütlichen und unterhaltsamen Nachmittag verabschiedeten sich die Seniorinnen und Senioren mit einem langanhaltenden Applaus bei den Rennsteig – Kusteln. Motto und altes Sprichwort: „Immer wenn es am schönsten ist soll man aufbrechen“.
Nach einem gemeinsamen Gruppenbild brachte Stefan Farmbauer mit seinem Bus sehr zufriedene Seniorinnen und Senioren wieder nach Hause.
Seniorenbeauftragter und zweiter Bürgermeister Karl Busch wies nach seinen Abschiedsworten noch darauf hin, dass er am Sonntag, 18. Dezember 2016 gerne bereit ist, für alle, die gerne ein Weihnachtskonzert in Thüringen miterleben wollen, eine Fahrt dorthin zu organisieren.

–24.8.2016 – Seniorenbeauftragter u. 2. Bgm. Karl Busch

1. Seniorenfahrt

2. Seniorenfahrt

2. Seniorenfahrt

Seniorennachmittag am 3. August 2016

„Grillnachmittag“ am 3. August 2016

Der Seniorenbeauftragte u. stv. Bürgermeister der Stadt Waldershof Karl Busch hatte eingeladen zum alljährlichen Grillnachmittag nach Poppenreuth. Wegen der unbeständigen Witterung konnte die Veranstaltung nicht im Freien organisiert und durchgeführt werden.
Über 80 Seniorinnen und Senioren aus Waldershof und den Ortsteilen begrüßte Karl Busch im überfüllten Bereitschaftsraum der FFW Poppenreuth, die dann einen unterhaltsamen und kurzweiligen Mittwochnachmittag erleben konnten. Busch bedauerte, dass er viele Gäste – trotz rechtzeitiger Anmeldung – wieder nach Hause schicken musste. Er wird sich überlegen für den nächsten Seniorennachmittag einen größeren Raum anzustreben.
Nach dem offiziellen Teil wurden den Gästen im gemütlichen Teil Kaffee und selbstgebackene Kuchen serviert. Musikalisch umrahmte diesen Nachmittag, wie alle Jahre zuvor, der „singende Wirt“ Hubert Schultes. Er verstand es wieder einmal alle Senioren, Mann oder Frau, aufzumuntern, bekannte Lieder mitzusingen und auch fleißig mit zu schunkeln. Mit einem deftigen Abendessen, bei dem ein köstlicher braun gebackener und knuspriger Leberkäs mit Kartoffelsalat und verschiedenen Salaten gespeist wurde, ging der diesjährige „Grillnachmittag“ zu Ende.
Seniorenbeauftragter und 2. Bürgermeister Karl Busch bedankte sich abschließend erfreut bei allen jungen Helferinnen und den Helfern, die durch ihre Arbeit den zahlreichen Seniorinnen und Senioren gemütliche und frohe Stunden ermöglichten.
—5.8.2016 – Seniorenbeauftragter und 2. Bürgermeister Karl Busch —

Überraschungsfahrten am 20. und 27. Juli 2016
Überraschungsfahrten am 20. und 27. Juli 2016
Die Seniorinnen und Senioren der Stadt Waldershof durften mit ihrem Seniorenbeauftragten zwei wunderschöne Überraschungsfahrten in den Bayerischen Wald erleben.
Seniorenbeauftragter und stv. Bürgermeister der Stadt Waldershof Karl Busch musste wieder einmal auf Grund der vielen Anmeldungen (100 Personen) zwei Fahrten organisieren, die unter dem Motto “Was wird uns wohl dieses Jahr erwarten?“ standen.
Während der Fahrt wurde – wie üblich – eine ausgiebige Kaffeepause mit einer dazu gehörenden kräftigen Brotzeit eingelegt. Das erste Ziel war an beiden Tagen das sogenannte „Glasdorf“ der Firma Weinfurter mit seiner Glasbläserei in Arnbruck im Bayerischen Wald, wo man sich die tollsten Schalen, Vasen und Geschenkartikel anschauen (natürlich auch kaufen) konnte.
Die Senioren wurden bereits in der Glasbläserei erwartet und begrüßt. Ein Glasmacher erklärte ihnen Wissenswertes zum Entstehen von Glas und sie konnten hautnah miterleben, wie aus der rotglühenden zähflüssigen Masse eine Vase, eine Schale oder etwas Ähnliches gefertigt wird. Nach dem Bummel durch die Verkaufsräume und der Möglichkeit zum Mittagessen ging die Fahrt weiter zum bekannten „Sammerhof“ in Winkelbrunn am Fuß des Ochsenberges bei Freyung, wo den Seniorinnen und Senioren die zweite Überraschung angeboten wurde. Während sich eine Gruppe bei Kaffee und Kuchen wohlfühlte und sich über dies oder jenes unterhalten konnten, stand für die andere Gruppe eine zünftige etwa einstündige Pferde-Kutschenfahrt auf dem Programm. Selbstverständlich ließen es sich die stimmgewaltigen Senioren aus Waldershof und den Ortsteilen nicht nehmen während dieser romantischen Kutschfahrt bekannte Wanderlieder aus früheren Zeiten zum Besten zu geben. Zurück auf dem „Sammerhof“ wurden dann die Gruppen getauscht. Vielen Teilnehmern fiel der Abschied von dem Ferienbauernhof gar nicht so leicht. – Aber:  „Immer, wenn es am schönsten ist, soll man aufhören!“
Nach einem Gruppenbild fuhren die Senioren weiter in Richtung Heimat zur letzten und eigentlich größten Überraschung des Tages. Es herrschten während der Rückfahrt ins Ungewisse unter den Teilnehmern große Spannung und Neugier, was sie beim letzten Ziel erwartet. Hartnäckig versuchten die Ausflügler vom Seniorenbeauftragten und 2. Bürgermeister heraus zu bekommen, wohin die Fahrt führen wird. Erst kurz vor dem Ziel lüftete Karl Busch das gehütete Geheimnis. Ort der letzten Überraschung war die „Petersklause“ in Großbüchlberg bei Mitterteich. Begrüßt wurden alle vom Wirt Gerhard Lang, der die Seniorinnen und Senioren einweihte, was in den nächsten Stunden auf sie zukommt. Niemand hatte damit gerechnet, dass es ein Essen ohne Gabel und Löffel geben wird – Esskultur des Mittelalters. Ein „Ritteressen“ mit 6 Gängen wurde den „Überraschten“ serviert, das aber allen sehr viel Spaß und gute Laune bereitete.
Immer wieder konnte man auf dem Weg nach Hause von den Seniorinnen und Senioren hören, dass sie einen schönen unterhaltsamen, aber auch einen erlebnisreichen und aufregenden Tag verbringen konnten.
Seniorenbeauftragter und zweiter Bürgermeister Karl Busch hatte nach seinen Abschiedsworten am Ende der ersten Fahrt darum gebeten, dass die Teilnehmer nichts davon weitererzählen sollten, damit auch die zweite Fahrt eine „Überraschungsfahrt“ wird.
Alle Leute haben wieder Wort gehalten und keine/r, der beim zweiten Mal dabei war, wusste, wo es hingehen und was auf sie/ihn zukommen wird. Es ist Verlass auf unsere Senioren!!
——-Seniorenbeauftragter u. 2. Bürgermeister – Karl Busch – 28.7.2016

Teilnehmer der 1. Fahrt

Teilnehmer der 2. Fahrt

 

Babysöckchen von der Strick- und Bastelrunde - 4. April 2016

Hübsche Babysöckchen von der Strick- und Bastelrunde im Senioren-Servicehaus
am Montag 4. April 2016 übergeben

Die Seniorinnen der Bastelgruppe Waldershof strickten hübsche Babysöckchen.
Seniorenbeauftragter Karl Busch, der die Bastelgruppe vor einigen Jahren gegründet hat, ist stolz auf seine unternehmungslustigen Damen und genießt seine Rolle als Hahn im Korb. Mit dem Stricken der Kindersöckchen wurde ein Wunsch der KoKi ( Koordinierende Kinderschutzstelle ) im Landkreis Tirschenreuth erfüllt.
Ihre traditionelle Strick- und Bastelrunde im Senioren-Service Haus nutzten die zahlreichen Seniorinnen 120 Paar liebevoll gestrickte Söckchen an KoKi Mitarbeiterin Pia Kürschner zu überreichen. Die Söckchen bekommen Babys aus dem Landkreis Tirschenreuth, die ein kleines Willkommenspaket von KoKi erhalten. Busch dankte nicht nur als Seniorenbeauftragter der Stadt Waldershof, sondern auch als stv. Bürgermeister den Seniorinnen für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Busch sah diese Engagement auch als ein Zeichen der Verbundenheit zwischen Jung und Alt. Fleißig gestrickt hatten auch einige Privatleute, die ebenfalls Gutes tun wollten. Buschs Dank galt zudem der Leitung des Senioren-Servicehauses, weil hier die Bastelgruppe regelmäßig zusammenkommen kann.
„Anderen zu helfen, anderen eine kleine Freude zu bereiten ist doch etwas Besonderes und Wunderbares auf dieser Welt“, so Busch.
Diplom-Sozialpädagogin Pia Kürschner dankte für die tollen Söckchen.
Hilde Schug, Familienreferentin der Stadt Waldershof, berichtete, dass sie von Januar 2015 bis Februar 2016 insgesamt 41 Familien mit Babys besucht und Begrüßungspräsente überreicht hatte.
Mit einer anschließenden gemütlichen Runde bei Kaffee und Kuchen endete dieser Nachmittag.

2016-soeckchen-DSC_0096
Rechts Seniorenbeauftragter Karl Busch, daneben Diplom-Sozialpädagogin Pia Kürschner
Sechste von rechts Hilde Schug
(Karl Busch)

Seniorenfahrt zum „Pechlattenfixner Dorf-Theater“
Seniorenfahrt zum „Pechlattenfixner Dorf-Theater“ am 20. Februar 2016
Schon nach wenigen Tagen der Bekanntgabe war die Nachfrage zur Theaterfahrt nach Pechbrunn so groß, dass ein zweiter Bus eingesetzt werden musste, um die vielen Theaterfans dorthin zu bringen. In der vollbesetzten Turnhalle sorgten bereits vor Beginn des Theaterstücks die Pechlattenfixner Dorfmusikanten für die gute Stimmung.
Nach der Begrüßung der vielen Ehrengäste – darunter auch zweiter Bürgermeister und Seniorenbeauftragter der Stadt Waldershof Karl Busch – und der zahlreichen Besucher, die an diesem Samstagabend angereist waren, durch den Vorsitzenden Roland Zeitler öffnete sich der Vorhang zum Lustspiel:
theater-2016-flyerDieses Lustspiel in drei Akten war vom Beginn bis zum Ende ein voller Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer. Zur Handlung:
Nach familiären Auseinandersetzungen hatten die Brüder Franz und Xaver Sterntaler das Wirtshaus „Zum Sterntaler“ einst zweigeteilt in das Gasthaus „Zum Stern“ und das Gasthaus „Zum Taler“. Beide Mannsbilder stehen ziemlich unterm Pantoffel ihrer hochgeschätzten Hausdrachen Gretl (Heike Brandner) und Mena (Marlene Fux): Diese wetteifern darum, das gemütliche Gasthaus in einen Hotelbetrieb zu verwandeln. Und schon tauchen die ersten Sommergäste, das Ehepaar Zeisig (Astrid Neugirg und Florian Reiss) auf. Urlaub von der Ehe ist angesagt. Sie beziehen in den gegenüberliegenden Häusern getrennt ihr Quartier. Schon beginnt für den Hausl Josef Zwickl (Toni Kirsch) vom „Stern“ und die verliebte Magd Kathi Geißlein (Angelika Protschky) vom „Taler“ ein riskantes Spiel mit den Sommergästen. Ebensolche Verwirrung stiftet die unerwartete Ankunft der jungen Rosl, (Sabine Burger) die in Wirklichkeit die uneheliche Tochter der Wirtin vom …. ist. Hat jetzt der Sohn Franzl vom „Stern“ (Thomas Flügel) eine Schwester bekommen oder steht einer Heirat mit Rosl nichts mehr im Weg?

theater-20160220_195447 web-theater-2016-musik theater20160220_195429
theater-20160220_202735 theater-20160220_201848 theater-20160220_200751
theater20160220_212629 theater-20160220_221838 theater-20160220_221816

Ein Wechselspiel von Liebe und Eifersucht sorgte über zwei Stunden für vollen Spaß, Freude und viele hintergründige Pointen. Die zehnköpfige Theatergruppe wurde zum Schluss wegen ihrer hervorragenden Leistungen und ihres schauspielerischen Könnens mit einem langanhaltenden und stürmischen Applaus belohnt.
In der Pause wurde ein Gewinn über 50,00 € verlost, dessen Gewinner, wie könnte es anders sein, aus Waldershof -Ortsteil Helmbrechts- stammt.
Für alle Waldershofer Theaterfreunde war es wieder einmal ein schöner, lustiger und unterhaltsamer Abend.
(Karl Busch, 2. Bürgermeister u. Seniorenbeauftragter)

Sibyllenbadbesuch der Senioren

Sibyllenbadbesuch der Seniorinnen und Senioren aus Waldershof und Umgebung

Unser letzter Sibyllenbadbesuch am 10.2.2016 mit anschließender Einkehr in die Gaststätte „Adamhof“ in Hardeck war wieder einmal gelungen. Die rund 50 Teilnehmer/innen fühlten sich wohl in den „Fluten“des Sibyllenbades. Alle genossen die angenehme Atmosphäre in der Dampfsauna, wo mann/frau die Heilkraft der Natur so richtig miterleben, spüren und genießen kann. Viele der Senioren entspannten und relaxten auch in den bereit stehenden Liegestühlen in der Badelandschaft und auf der Galerie. Wieder andere nahmen auch die Gelegenheit wahr, an sportlichen Übungen bei der angebotenen Wassergymnastik im Bewegungsbad mit zu machen, um sich im „Alter“ ein wenig fit zu halten. Ein großer Teil suchte aber auch die innere Ruhe im Whirlpool im Innen – oder Außenbereich des Bades.Nach zweieinhalbstündigem Vergnügen und Aufenthalt im Wasser, freuten sich die Seniorinnen und Senioren bereits auf den geselligen und unterhaltsamen Teil des Nachmittages. Unser Ziel war dieses Mal die Gaststätte „Adamhof“ in Hardeck, gleich in der Nähe des Sibyllenbades.

sibyllebad201602-1 sibyllenbad20160210_165341
sybillenbad20160210_165526 sibyllenbad20160210_165454

Bei einem Glas Bier und einer deftigen Brotzeit bei der sich über dies und jenes unterhalten wurde, ging dieser Nachmittag in einer gemütlichen und lockeren Runde seinem Ende entgegen.Auf der Heimfahrt erkundigten sich die Senioren beim Seniorenbeauftragten Karl Busch, wann die nächsten Seniorennachmittage anstehen. Ein Beweis dafür, dass die jeweiligen Veranstaltungen wie zum Beispiel unser Ratespass, Spielenachmittage, die monatlichen Sprechstunden mit Karl Busch im Rathaus Waldershof gefragt sind. Die jährlichen Seniorenfahrten mussten bereits des Öfteren wegen der großen Teilnehmerzahl auf zwei Termine aufgestockt werden. Die jährlichen Grillnachmittage, die durch unseren „singenden Wirt“ Hubert Schultes musikalisch umrahmt werden, erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit.
Es gibt also eine Reihe von tollen Angeboten für unsere Senioren innerhalb der Stadt Waldershof, die Sie wahrnehmen sollten, egal welcher Verein oder welche Organisation sie durchführen.
Kommen sie vorbei, sehen Sie sich die Angebote an und entscheiden Sie sich selbst ob Sie wiederkommen möchten oder nicht.
In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen Seniorinnen und Senioren der Stadt Waldershof und deren Ortsteilen. Es freut mich sehr, dass Sie alle meine vielen Angebote wahrnehmen und meine Arbeit als ihr Seniorenbeauftragter auch 2016 weiterhin so unterstützen wie all die Jahre zuvor.
(Karl Busch – Seniorenbeauftragter und 2. Bürgermeister der Stadt Walderhof)

Seniorenfasching 2016 in der Dörflaser Turnhalle

Seniorenfasching 2016 in der Dörflaser Turnhalle in Marktredwitz!
Waldershofer Senioren fühlten sich bei Rawetzer Faschingsgaudi wohl und amüsierten sich prächtig. Rund 50 Senioren aus Waldershof, Poppenreuth und Umgebung hatten beim traditionellen Fasching in der Dörflaser Turnhalle zu dem am Sonntagnachmittag die Rawetzer Faschingsgilde der Turnerschaft Marktredwitz-Dörflas und die Karnevalsgesellschaft Narhalla Rot-Weiß eingeladen hatten, viel Spaß.
Das Prinzenpaar Inge I. und Michael II. begrüßte die Gäste aus der Nachbarstadt Waldershof und unterhielt sich angeregt mit den vielen Besuchern.

Der Seniorenbeauftragte und zweite Bürgermeister Karl Busch hatte wieder einen großen Omnibus organisiert, um den vielen Interessenten einen kurzweiligen und unterhaltsamen Nachmittag der Extra-Klasse zu ermöglichen.

Alle Seniorinnen und Senioren freuten sich über ein dreistündiges, buntes Unterhaltungsprogramm, bei dem besonders Sketche, Tänze und Auftritte der Garden gefielen.

FaschingSL379179 FaschingSL379180 FaschingSL379182
FaschingSL379178 FaschingSL379197 FaschingDSC_7365

JAHR 2015

11. und 12. Dezember 2015 in Salzburg und Henndorf

11. und 12. Dezember 2015
Zwei wunderschöne Tage in Salzburg und Henndorf.

Der Seniorenbeauftragte und 2.Bürgermeister der Stadt Waldershof Karl Busch besuchte mit „seinen“ Seniorinnen und Senioren das Adventssingen im Festspielhaus in Salzburg und das weltbekannte Tierparadies Gut „Aiderbichl“ in Henndorf.

Keine große Mühe war es für Karl Busch in kürzester Zeit einen Bus für diese Fahrt zu besetzen. Leider standen nur 50 Plätze seitens des Festspielhauses Salzburg zur Verfügung und deshalb konnten viele weitere Leute nicht dabei sein.
Während der Fahrt wurden wiederum in bereits bekannter Weise Kaffee und Wiener-Würstchen angeboten und serviert.
Gestärkt fuhren die Teilnehmer weiter zum Hotel „Grüner Baum“ nach St. Georgen in die traumhaft schöne Gegend am Attersee.
Nach dem Bezug der Zimmer wurde rechtzeitig das Abendessen eingenommen. Im Anschluss daran fuhr die Gruppe zum SALZBURGER ADVENTSINGEN „Schnee über Bethlehem“ im Festspielhaus.

2015_web_salzburgSL379135 2015_web_salzburgSL379134

Mit über 150 Sängern, Musikanten, Schauspielern und Hirtenkinder aus Salzburg und der bayerischen Nachbarschaft wird das adventliche Geschehen alljährlich aus einer neuen Perspektive betrachtet und aufgenommen. Rund 1,6 Millionen Menschen haben diese einzigartige Veranstaltung im Salzburger Advent bisher miterlebt.
Die von diesem Schauspiel sehr beeindruckten Senioren brachte der Bus zurück ins Hotel, wo man noch bis früh in den Morgen hinein diskutierte und in einer fröhlichen Runde zusammensaß.
Nach einem guten und ausgiebigen Frühstück begrüßte der Seniorenbeauftragte Karl Busch die Fahrtteilnehmer und hielt eine kurze Rückschau auf den vergangenen Tag. Alle ohne Ausnahme waren sich dabei einig: Es war ein schöner besinnlicher und unterhaltsamer erster Tag.
Bei herrlichem Wetter starteten fröhliche Seniorinnen und Senioren nach Henndorf zum bekannten Tierparadies „Gut Aiderbichl“ mit Weihnachtsmarkt.

2015_web_aiderbchlIMG_20151 2015_web_aiderbichlSL379149

„Gleich nach der Kasse, wenn Sie durch das große Tor kommen, betreten Sie eine völlig andere Welt. Die Gastgeber sind nämlich gerettete Tiere. Erleben Sie mehr als 1000 vom Tod gerettete Tiere und sehen Sie, wie glücklich diese sind. Lassen Sie sich von der Atmosphäre unseres außergewöhnlichen Gutes einfach anstecken.“ Mit diesen Worten wurde die Waldershofer Gruppe von einer Führerin empfangen und eingeladen zu einem gut zweistündigen Rundgang mit Erklärungen.
17 Stallungen mit verschiedenen Tierarten waren zu besichtigen und zu bestaunen. Viele freilaufende Tiere kamen auf die Besucher zu, um sich streicheln zu lassen. Nach der Führung hatten die Seniorinnen und Senioren noch genügend Zeit den bekannten Weihnachtsmarkt auf Gut „Aiderbichl“ zu bestaunen.

2015_web_aiderbichlSL379158 2015_web_aiderbichlSL379156

Am frühen Nachmittag verabschiedeten sich die Waldershofer vom Salzkammergut und traten die Heimreise an, die verbunden war mit einer letzten Einkehr zum Abendessen in einer urigen Gastwirtschaft , dem „Prössl-Bräu“ in Adlersberg bei Regensburg.
Karl Busch bedankte sich nicht nur als Seniorenbeauftragter der Stadt Waldershof, sondern auch als stellvertretender Bürgermeister bei seinen Gästen für ihr vorzügliches Verhalten während der beiden Tage, beim Busunternehmer Stefan Farmbauer für seine sichere Fahrweise und bei allen Seniorinnen und Senioren, die während des ganzen Jahres über seinen Angeboten sehr zahlreich folgten.
Er wünschte allen Teilnehmern, verbunden mit einem kleinen Geschenk, ein besinnliches gnadenreiches Weihnachtsfest sowie ein erfolgreiches, zufriedenes, vor allem aber ein gesundes neues Jahr 2016.
Besinnlich abgeschlossen wurde dieser zweitägige Ausflug mit dem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied „O du fröhliche“.
(Karl Busch)

Seniorenfahrten nach Dresden - 19. und 26. August 2015
Seniorenausflüge nach DRESDEN – 19. und 26. August 2015

In die sächsische Landeshauptstadt Dresden führte einige Wochen nach den Überraschungsfahrten ein weiterer Tagesausflug für die Waldershofer Seniorinnen und Senioren. Wieder hatten sich 100 Seniorinnen und Senioren zum alljährlichen traditionellen Seniorenausflug angemeldet. Deshalb mussten auch dieses Jahr zwei Fahrten durchgeführt werden.
Da die 1. Fahrt am 19. August 2015 schnell ausgebucht war, organisierte Karl Busch
am 26. August 2015 eine weitere Fahrt nach Dresden.

(Dresdenfahrt – Bericht von Karl Busch)
An den Zusteigeorten Poppenreuth, Walbenreuth und Waldershof starteten die Teilnehmer nach Dresden. Nach etwa zwei Stunden Busfahrt überraschte Busch seine Gäste zur Pause mit Kaffee und Wiener Würstchen.
Nach der Ankunft in der Landeshauptstadt Dresden wurden die Senioren bereits vom Reiseleiter erwartet. Im Rahmen einer fast zweistündigen Stadtrundfahrt erhielten die Teilnehmer in kurzer Zeit einen Überblick über die zahlreichen und sehenswerten Details der sogenannten Elbmetropole.Mit dem Bus ging es vorbei an der „grünen Lunge“ Dresdens, dem großen Garten und der bekannten „Gläsernen Manufaktur“. Die Gäste lernten mit der Neustadt ein Szenenviertel kennen und staunten über den „Goldenen Reiter“ Dresdens. Die traumhafte Altstadt mit Zwinger, Semperoper, Schlössern, der Hofkirche, dem „Fürstenzug “ und der Frauenkirche wurde ganz gemütlich bei dieser Rundfahrt erkundet. Fast kein Teilnehmer ließ es sich nicht nehmen einen kleinen Fußmarsch zurückzulegen, um die weltbekannte Frauenkirche von innen zu besichtigen.
Für diese aufschlussreiche, sehr interessante Führung – verbunden mit einigen lustigen Anekdoten – bedankte sich Busch abschließend beim Stadtführer.

dresden1-SL379077 2015-dresden-SL379083 dresden1-SL379085
2015-dresden-SL379080 dresden1-SL379090 dresden1-SL379094

Nach einem reichhaltigen Mittagessen im „Pulverturm“ ging die Reise auf dem sogenannten Wasserweg bei herrlichem Sonnenschein (nur bei der 2. Fahrt!) weiter. Mit einem der nostalgischen Schiffe der ältesten Raddampferflotte der Welt fuhren die Teilnehmer ungefähr eineinhalb Stunden entlang der sogenannten Schlösserroute.
Alle Seniorinnen und Senioren durften eine gemächliche „Mini-Kreuzfahrt“ auf der Elbe vorbei an den Elbschlössern Schloss Albrechtsberg, Lingner Schloss und Schloss Eckberg genießen. Weiter ging es elbaufwärts zum Schloss und Park Pillnitz. Die ehemalige Sommerresidenz der sächsischen Könige ist die bedeutendste chinoise Schlossanlage Europas, die für ihr einzigartiges Zusammenspiel von Architektur und Gartenkunst bekannt und berühmt ist.

2015-webDresden1 2015-webDresden2

An dieser Stelle endete auch die gemütliche, sehr interessante aber auch unterhaltsame Schifffahrt an beiden Ausflugsterminen. Nach einigen Metern Fußweg wurde in einer urigen, rustikalen und gemütlichen Gaststätte das Abendessen eingenommen. Voll mit neuen Eindrücken und guter Laune traten die Senioren die Heimfahrt an.
Zwei schöne und erlebnisreiche Ausflüge, wie immer perfekt organisiert vom Seniorenbeauftragten und 2.Bürgermeister unserer Stadt.

neu-dresden1-SL379098
dresden1-SL379078

1. Fahrt

2015-2-webDresden3

2. Fahrt

Grillnachmittag am 22. Juli 2015

Der Seniorenbeauftragte der Stadt Waldershof Karl Busch hatte eingeladen zum alljährlichen Grillnachmittag am 22. Juli 2015 nach Poppenreuth.

2015-webGrillfestSL378999 2015_webGrillfestSL378998

Über 60 Seniorinnen und Senioren aus Waldershof und den dazu gehörenden Ortsteilen konnte dazu Karl Busch begrüßen, die einen gemütlichen, unterhaltsamen und kurzweiligen Mittwochnachmittag auf dem Feuerwehrgelände miterleben konnten.
Nach dem offiziellen Teil wurden den viele anwesenden Senioren Kaffee und selbstgebackene Kuchen serviert.
Erfreulich ist es, dass sich in den vergangenen Jahren immer mehr junge Helferinnen bei der Ausrichtung des Nachmittags engagieren, was ja letztendlich unseren Senioren zugutekommt.

Musikalisch umrahmte diesen sonnigen Nachmittag wie alle Jahre zuvor, der „singende Wirt“ Hubert Schultes. Er verstand es wieder einmal – wie sollte es auch anders sein – alle Senioren, egal ob Mann oder Frau, aufzumuntern um mitzumachen, bekannte Lieder mitzusingen und auch fleißig mitzuschunkeln.
2015_webGrillfestSL378996
Nach einem deftigen Abendessen, bei dem ein köstlicher Braten dazu Kartoffelsalat und verschiedene Salate aufgetragen wurden, ging so langsam ein gut gelungener, gut vorbereiteter und unterhaltsamer Nachmittag seinem Ende entgegen.
Seniorenbeauftragter und Zweiter Bürgermeister Karl Busch bedankte sich abschließend bei allen Helferinnen und Helfern, die mit beitrugen, diesen wunderschönen Nachmittag über die Runden zu bringen. Ohne diese Leute wäre es nicht möglich, in einem solchen Rahmen den zahlreichen Seniorinnen und Senioren so gemütliche und frohe Stunden zu ermöglichen.
2015_webGrillfestSL378997(Karl Busch)

Überraschungsfahrten am 25. Juni 2015 und am 2. Juli 2015

Der Seniorenbeauftragte Karl Busch lud nicht nur Seniorinnen und Senioren aus Waldershof und Umgebung zur diesjährigen Überraschungsfahrt ein, sondern auch alle, die gerne dabei sein und etwas erleben wollten.Und das waren viele! Über 100 Anmeldungen.
Daher wurden zwei Fahrten am 25. Juni und am 2. Juli 2015 durchgeführt.

Überraschungsfahrt – 25. Juni 2015

2015-06-webUebfahrtSL379002 2015-06-webUebSL379004 2015-06-webUebSL379013
2015-06-webUebSL379016 2015-06-webUebSL379007 2015-06-webUebSL379025

Überraschungsfahrt – 2. Juli 2015

2015-07-webUebSL379029 2015_webUebfahrtSL379045 2015-07-webUebSL379037
2015-07-webSL379044 2015_webUebfahrtSL379040 2015-07-UebSL379053

Das jeweilige Ziel war an beiden Tagen in Lichtenfels das „Floßbräuhaus am Main“ mit hauseigenem Floßhafen der Flößerei Frankenfloß.
Während der Rückfahrt war dann noch die Besichtigung der Basilika in Vierzehnheiligen auf dem Programm. Weiter ging es nach Himmelkron in die „Frankenfarm“ zum Abendessen.
Die Seniorinnen und Senioren konnten einen schönen unterhaltsamen, aber auch einen erlebnisreichen Tag verbringen.
Seniorenbeauftragter und 2. Bürgermeister Karl Busch hatte nach seinen Abschiedsworten bei der 1. Fahrt darum gebeten, dass die Teilnehmer nichts vom Ziel weitererzählen sollten, damit auch die zweite Fahrt eine „Überraschungsfahrt“ werden kann.
Alle hielten Wort und keinem Teilnehmer der 2. Fahrt wurde das Ziel verraten.
Es ist Verlass auf unsere Senioren!!
(Karl Busch)