LESEN IN GEMEINSCHAFT MACHT SPASS!

 

Der Waldershofer Leseclub bietet kleinen und großen Bücherwürmern einen Treffpunkt für Austausch und gemeinsame angenehme Stunden.

2015-07-07 16.14.37Mit Freude und ohne Leistungsdruck lesen und so Lesekompetenz entwickeln – das ist die Idee hinter den Leseclubs, die die Stiftung Lesen für sechs – bis zwölfjährige Kinder im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht Stark, Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bundesweit einrichtet. In Waldershof entstand gemeinsam mit der Stiftung Lesen ein neuer Leseclub.

Mehrmals in der Woche (neun Stunden) treffen sich dort Kinder mit den Betreuerinnen, die den Leseclub leiten. Im Rahmen vielfältiger Aktionen und Projekte wird den Kindern hier in Zukunft ein ansprechendes Nachmittagsprogramm geboten, das sie auf spielerische Weise für das Lesen begeistert. Im Mittelpunkt der Aktionen steht die vielseitige Beschäftigung mit verschiedenen Lesemedien. Während der regelmäßigen Öffnungszeiten des Leseclubs wird gelesen, gespielt oder auch mit digitalen Medien gearbeitet. Mit diesem Angebot sollen sowohl Kinder angesprochen werden, die gerne lesen, als auch Kinder, die weniger gern lesen. Ziel ist es, die Lesemotivation und Lesekompetenz zu steigern.

Das von uns entwickelte Konzept für einen Leseclub in Waldershof hat die Stiftung Lesen überzeugt, so dass Waldershof in den Kreis der Leseclubs aufgenommen wurde, die gefördert werden. Hauptansprechpartner ist Michaela Härtl, zweiter Ansprechpartner ist Petra Krippner sowie Gabriele Riedel, Marion Krämer und Hilde Schug, Für Betreuungspersonen stellt die Stiftung Lesen pro Halbjahr einen Betrag von 1200 € zur Verfügung. Insgesamt erhielten wir ein Medienpaket (Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, Brettspiele, CD-Radiorekorder mit Kopfhörer, Video-DVDs, Tablet-PC) im Wert von über 8000 €.

Standort des Leseclubs ist das Alte Rathaus sein. Die Räumlichkeiten bieten das passende Ambiente und sind für alle Bürger zentral zu erreichen. Im Rahmen der sozialen Stadt ist hier auch ein Bürgertreff entstanden. Der Leseclub steht im Sinne des Mehrgenerationenprinzips allen Waldershofer Bürgerinnen und Bürgern offen und soll ein Treffpunkt in familiärer Atmosphäre für Jung und Alt werden. Die dazu benötigten Medien für Jugendliche und Erwachsene (Bücher, Zeitschriften, etc.) sollen durch Spenden finanziert werden. Auch für Jugendliche und Erwachsene wird es ca. einmal pro Monat Veranstaltungen und Vorträge geben, die sich aus den Wünschen und Interessen der Besucher ergeben.

Michaela Härtl

Mail: leseclub2015@web.de
Tel.: 09231/71848

Leseclub im Alten Rathaus – vorläufiger Plan

Dienstag

15:00 – 16:30
Schmökerstunde mit Gabriele Riedl für Grundschulkinder

Mittwoch

15:00 – 16:00
Lese- und Spielangebote mit Marion Krämer für Kindergartenkinder

16:00 – 17:30
Lese- und Spielangebote mit Marion Krämer für Schulkinder

Freitag

14:00 – 15:30
Leseclub mit Raimund Rauch für Grundschulkinder

ab 18.00 Uhr
Lesen und Plausch für Erwachsene mit Michaela Härtl

Samstag

10:30 – 12:00
Leseclub mit Petra Krippner für Jugendliche


Das Leseclub-Team

Michaela Härtl

Unser neuer Leseclub im alten Rathaus ist eröffnet! Als Referentin für Bildung freue ich mich besonders, dass uns das so schnell gelungen ist. Ich habe mit Petra Krippner, Gabriele Riedel und Marion Krämer drei sehr engagierte Mitstreiterinnen gefunden, ohne deren Hilfe dieses Projekt niemals gelingen könnte. Für ihren unermüdlichen Einsatz möchte ich mich von Herzen bedanken. Jede Woche findet ein siebenstündiges Programm für unsere Kinder statt, das pädagogisch äußerst hochwertig betreut wird. Die Kinder nehmen das Angebot gerne an und danken es ihren Betreuerinnen durch ihren zahlreichen Besuch. Dank möchte ich auch Maria und Johannes Sippl aussprechen, die dem Leseclub mit einer „Geschirrspende“ unter die Arme griffen. Mein Dank gilt ebenfalls den zahlreichen Bücherspendern und Bücherspenderinnen, besonders Herrn Peter Köcher. Ebenfalls bedanken möchte ich mich bei Herrn Johannes Kastl, der die Regale, Tische und Stühle in fachmännischer Weise aufgebaut hat. Die Bücher und Medien wurden von der Stiftung Lesen bezahlt, ebenso erhalten unsere ehrenamtlichen Betreuerinnen von dort eine Aufwandsentschädigung. Meine Aufgabe ist die Organisation und Betreuung des Leseclubs, außerdem freut es mich, am Freitagabend ab 18.00 Uhr dort Erwachsene zu „Lesen und Plausch“ begrüßen zu dürfen. Für unseren neuen Leseclub wünsche ich mir eine tolle Zukunft und viele große und kleine Besucher!

Marion Krämer

Ich betreue im Leseclub die offenen Gruppen am Mittwoch für Kindergarten- und Schulkinder. Von Beruf bin ich Lehrerin, aber derzeit kümmere ich mich um meine drei Kinder zu Hause. Meine Leidenschaft gilt dem Lesen und den Büchern – vor allem Bilderbücher haben es mir angetan. Ich freue mich auf jedes einzelne Kind, welches mit mir den Mittwochnachmittag im Leseclub verbringen möchte und unsere Gruppe bereichert.

Gabriele Riedel

Ich bin von Beruf Lehrerin. Während meines Studiums an der Pädagogischen Hochschule in Innsbruck war Lesen und Lesetechniken ein zentraler Teil meiner abschließenden Seminararbeit.
Seit drei Jahren bin ich in der Jobst vom Brandt Schule ehrenamtlich als Lesepatin für die Schüler der ersten und zweiten Klassen tätig. Lesepatin sein heißt, mit den Kindern ein zusätzliches Lesetraining zu absolvieren. Die Grundschule in Waldershof war auch der Ausgangspunkt für meine Mitarbeit im Leseclub. Dort ist unser Ziel, die Lesemotivation der Kinder in einer entspannten Atmosphäre zu stärken.
An unseren Lesenachmittagen werden nicht nur Bücher entliehen, sondern auch neue Bücher vorgestellt, gemeinsam gelesen, gerätselt, gespielt und gebastelt.

Petra Krippner

Ich bin seit 20 Jahren in der Leseförderung aktiv.  Angefangen hat alles mit meiner großen Liebe zu Büchern und später dem Geschichtenschreiben. Daraus sind acht Kinderbücher und viele Kurzgeschichen entstanden. Meine längste Lesereise als Kinderbuchautorin führte mich bis nach Tübingen. Aus dieser Tätigkeit heraus habe ich 2003 einen Leseclub in Waldershof gegründet, der ein Jahr später in Leipzig mit dem „Blauen Lesekoffer“ für eine besonders engagierte Leseinitiative ausgezeichnet wurde. In Spitzenzeiten waren rund 50 Kinder und Jugendliche im Leseclub „Lesezeichen“ aktiv. Lesungen für die Eltern und Theaterspiele waren unsere größten Aktionen.

Den neu gegründeten Leseclub besuchen am Freitag 11 Grundschüler/innen der Klassen zwei bis vier. Unser Programm: Wir „schnuppern“ in den Lektüren der Stiftung Lesen, stellen uns gegenseitig unsere Lieblingsbücher vor. Wir lesen laut eine gemeinsame Lektüre. Mit dem „Geschichtenhut“ erfinden wir selbst spannende Geschichten.

Die Jugendgruppe am Samstag besteht aus 10 Jungen und Mädchen. Wir unterhalten uns sehr angeregt über Literatur. Immer wieder stellen wir uns gegenseitig unsere aktuellen Bücher vor. Wir gestalten Hörspiele und planen aktuell die Teilnahme an literarischen Wettbewerben. Auch die Proben zu einem Theaterspiel gehören zum Programm am Samstag.

Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen macht sehr viel Spaß und zeigt deutlich, dass LESEN trotz der vielen neuen Medien einen hohen Stellenwert bei den Kindern genießt und, dass es in der Gemeinschaft besonders viel Spaß macht.